Biomasseanlagen

Scheitholz-, Pellets-, Hackgutkessel und Einzelöfen

Biomasseanlagen

Bundesförderung Holzheizungen 2016 - Klima- und Energiefonds

Was wird gefördert?

  • Neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, welche einen bestehenden fossilen Kessel 
    (z. B. Öl, Gas) oder elektrische Nachtspeicher und Direktspeicheröfen ersetzen
  • Pelletkaminöfen, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird
  • Der Austausch einer Holzheizung, die mind. 15 Jahre alt ist, gegen ein Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät

Förderhöhe

2.000,- Euro für ein Pellets- oder Hackgutzentralheizungsgerät, das einen fossilen Kessel ersetzt
   800,- Euro für ein Pellets- oder Hackgutzentralheizungsgerät, das eine mind. 15 Jahre alte            
            Holzheizung ersetzt

   500,- Euro für einen Pelletkaminofen
 
Die Förderung wird in Form eines nicht rückzahlbaren Pauschalbetrages ausbezahlt.

 

Voraussetzungen / Einschränkungen

  • Ausschließlich Privatpersonen sind antragsberechtigt.
  • Pro AntragstellerIn kann nur ein Förderantrag eingereicht werden.
  • Die Nennleistung darf max. 50 kW betragen - der Kesselwirkungsgrad muss mind. 85% betragen und die Emissionsgrenzwerte sind bei Volllast zu erfüllen.
  • Die Anlagen müssen dem Stand der Technik entsprechen und von einer befugten Fachkraft normgerecht installiert werden.
  • Die Errichtung von Neuanlagen (ohne Austausch eines alten fossilen Kessels oder einer alten Holzheizung) werden nicht gefördert!
  • Auch Stückholzheizungen werden nicht gefördert!
  • Zusätzlich zu dieser Bundesförderung können weitere Fördermöglichkeiten der Länder und Gemeinden in Anspruch genommen werden.
  • Die gleichzeitige Inanspruchnahme einer weiteren Bundesförderung (z. B. Sanierungsscheck) ist nicht möglich.

Einreichverfahren

  1. Planung mit einem professionellen Fachbetrieb
  2. Vereinbarung eines fixen Installations- und Fertigstellungstermines
  3. Schritt 1: Einmalige Registrierung online unter www.holzheizungen.klimafonds.gv.at
    Die Fertigstellung muss nun innerhalb von 12 Wochen erfolgen!
  4. Schritt 2: Der Förderantrag ist max. 12 Wochen nach Schritt 1 (d. h. nach Fertigstellung) online unter www.holzheizungen.klimafonds.gv.at zu stellen. Erforderliche Unterlagen: Endabrechnungsformular, Rechnungen, Errichtungsbestätigung, amtlicher Lichtbildausweis müssen online übermittelt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden Holzheizungen.

 

Zuständige Abwicklungsstelle
Kommunalkredit Public Consulting GmbH
Türkenstraße 9
1092 Wien
Tel. 01/31631-740

Mail: holzheizungen@kommunalkredit.at

 

Stand Februar 2016

 


 

Landesförderung Biomasse-Heizungen

Wohnbauförderung – Land Niederösterreich

Das Land Niederösterreich fördert energiesparendes und umweltschonendes Wohnen. Anhand der förderungsrelevanten Kennzahlen (Heizwärmebedarf und Kompaktheit des Gebäudes) werden Punkte vergeben. Maximal 100 Punkte können für eine energiesparende und nachhaltige Bauweise zuerkannt werden. Pro Punkt ergeben sich 300,- Euro an Fördergeld.

 

Art der Förderung

  • Darlehen des Landes Niederösterreich
  • Laufzeit 27,5 Jahre
  • 1% Zinsen

Nähere Information finden Sie unter dem Punkt Wohnbauförderung.

 


 

 

Landesförderung Biomasse-Heizungen

Eigenheimsanierung – Land Niederösterreich

Gefördert werden innovative klimarelevante Heizungssysteme in Kombination mit Solar- oder Photovoltaikanlagen

  • Pellets- und Hackschnitzelheizungsanlagen in Kombination mit einer Solar- oder Photovoltaikanlage
  • Stückholzkessel mit Pufferspeicher in Kombination mit einer Solar- oder Photovoltaikanlage

Grundsätzlich ist die Förderung von Sanierungsmaßnahmen nur bei Gebäuden möglich, deren Baubewilligung mindestens 20 Jahre zurückliegt. Bei der Sanierung von Heizungsmaßnahmen gilt dies nicht.

 

Art der Förderung

Die Förderung ist ein jährlicher Zuschuss von 3% (Darlehensrückzahlung) des förderbaren Sanierungsbetrages über 10 Jahre. Die Höhe des förderbaren Sanierungsbetrages wird anhand eines Punktesystems ermittelt.

 

Nähere Informationen finden Sie unter dem Punkt Eigenheimsanierung.

 

Kontaktadresse

NÖ Eigenheim / Eigenheimsanierung

Amt der NÖ Landesregierung

Abteilung Wohnungsförderung

Landhausplatz 1 / Haus 7A

3109 St. Pölten

Tel. 02742/22133

Web: www.noel.gv.at/bauen-wohnen/eigenheimsanierung.html 

Email: wohnbau@noel.gv.at

 

Stand Februar 2016