Thermische Sanierung

Sanierungsscheck für Private

Thermische Sanierung

Sanierungsscheck für Private 2016 (3.3. - 31.12.2016)

Gefördert werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude im Inland, die zum Zeitpunkt der Antragstellung älter als 20 Jahre sind (Datum der Baubewilligung). Förderungswürdig sind Eigentümer oder Mieter, jedoch kann pro Antragsteller nur eine Förderung beantragt werden. 

 

Förderbare Maßnahmen

  • Dämmung der Außenwände
  • Dämmung der obersten Geschossdecke bzw. des Daches
  • Dämmung der untersten Geschossdecke bzw. des Kellerbodens
  • Sanierung bzw. Austausch der Fenster und Außentüren (75% der bestehenden Fenster und Außentüren)
  • Nur bei Mustersanierungen: Umstellung des Heizungssystems auf Holzzentralheizung, Wärmepumpe, Fernwärme, thermische Solaranlage 

Art und Höhe der Förderung

Mustersanierung

  • Heizwärmebedarf: max. 40 kWh/m²
  • Beheizung des Gebäudes mind. 80% aus erneuerbaren Energieträgern
  • Die besten Projekte werden prämiert und veröffentlicht
  • Umsetzung von mind. 2 von 7 möglichen Begleitmaßnahmen (Dämmung mit nachwachsenden Rohstoffen, Fenstertausch, außenliegendes Verschattungssystem, saisonaler Wärmespeicher, zentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung, Stromspeicher, Dachbegrünung)

Voraussetzungen

  • Für den Nachweis der Reduktion des Heizwärmebedarfs muss bereits bei Antragstellung jeweils ein Energieausweis vom Bestandsgebäude sowie ein Energieausweis des Gebäudes nach Umsetzung der geplanten Maßnahmen berechnet werden. Bei einer Einzelbaumaßnahme ist der Energieausweis vom Bestandsgebäude ausreichend. 
  • Die Maßnahmen können als umfassende Sanierung (bestimmter Wert des Heizwärmebedarfs darf nicht überschritten werden) oder Teilsanierung durchgeführt werden.
  • Nähere Informationen über förderbare Maßnahmen erhalten Sie bei Ihrem HSH-Installatör, auf www.sanierungsscheck16.at oder bei Ihrer Bausparkasse.
  • Diese Bundesförderung kann zusätzlich zu einer Sanierungsförderung des Landes in Anspruch genommen werden. 

Antragstellung / Auszahlung

  • Die Förderung kann bei einer der vier Bausparkassen beantragt werden.
  • Der Antrag muss zwischen dem 3.3.2016 und 31.12.2016 bei der Zentrale einer Bausparkasse eintreffen.
  • Im Antrag sind neben den Daten zum Förderobjekt auch die Investitionskosten der Sanierungsmaßnahmen einzutragen. Ferner ist die energetische Ausgangssituation für das Sanierungsobjekt mit Hilfe eines Energieausweises darzustellen.
  • Die Förderzusage wird von der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) erteilt.
  • Die Lieferung der Materialien und die Umsetzung der geförderten Maßnahmen müssen bis spätestens 31.12.2017 erfolgen.
  • Bis spätestens 31.03.2018 muss die Endabrechnung inklusive aller geforderten Unterlagen bei der Kommunalkredit Public Consulting GmbH einlangen.

Informationsquelle

www.sanierungsscheck16.at

 

Stand März 2016