Wohnbauförderung

Neubau – energiesparendes und umweltschonendes Bauen

Wohnbauförderung

Wohnbauförderung Neubau - Land Niederösterreich

Das Land Niederösterreich fördert energiesparendes und umweltschonendes Bauen und Wohnen. Zum modernen Wohnen gehört neben einer durchdachten Planung und einem gesunden Innenraumklima auch eine umweltschonende und effiziente Wärmeversorgung. Förderungen für Solar-, Wärmepumpen- und Photovoltaikanlagen sowie Heizungsanlagen mit fester Biomasse oder Fernwärmeanschluss erhalten Sie über die Förderungsschiene Eigenheimförderung.

 

Förderungsmöglichkeiten

  • Neuerrichtung eines Eigenheimes oder Errichtung einer Wohnung
  • Ersterwerb eines frei finanzierten Eigenheimes oder einer frei finanzierten Wohnung von einem Bauträger.

Die Eigenheimförderung erfolgt in Form eines Darlehens des Landes Niederösterreich mit einer Laufzeit von 27,5 Jahren und einer gestaffelten Verzinsung.

 

Voraussetzungen:

  • Mindeststandard beim Heizwärmebedarf
  • Einbau eines innovativen klimarelevanten Heizsystems: Pellets- oder Hackgutanlage in Kombination mit einer Solar- oder Photovoltaikanlage, Stückholzkessel mit Pufferspeicher in Kombination mit einer Solar- oder Photovoltaikanlage, Anschluss an ein Fernwärmenetz
  • Ortfeste Öfen oder Herde mit Pufferspeicher in Kombination mit einer Solar- oder Photovoltaikanlage
  • Einbau einer Solar- oder Photovoltaikanlage
    Ausnahmen: keine geeignete Dachfläche bzw. Ausrichtung, Verschattungselemente die die Nutzung und Wirtschaftlichkeit überwiegend beeinflussen; wenn ein Wohnraumlüftungskompaktgerät mit Wärmerückgewinnung einschließlich Warmwasseraufbereitungsfunktion eingebaut wird;
  • Das höchst zulässige Jahreseinkommen darf eine bestimmte Obergrenze nicht überschreiten
    1 Person:     max. 35.000,- Euro
    2 Personen: max. 55.000,- Euro
    Der Betrag erhöht sich für jede weitere Person um 7.000,- Euro
    Bei Überschreitung dieser Beträge ergeben sich Kürzungen der Förderung
  • Antragsteller können nur österreichische Staatsbürger oder Gleichgestellte sein
  • Nach Fertigstellung muss das Objekt Hauptwohnsitz des Antragstellers sein
  • Das Darlehen ist grundbücherlich sicherzustellen

 

Förderungsausmaß

Die Förderung setzt sich aus der Familienförderung, der Zusatzförderung für nachhaltige Bauweise (u.a. barrierefreies  Wohnen), der Bonusförderung für Lagequalität und verschiedenen Erhöhungsbeträgen zusammen. Zusatzförderung der jeweiligen Wohnsitzgemeinden sind möglich. 

 

  • Familienförderung

4.000,- Euro für Jungfamilien (Familien mit mind. 1 Kind, wobei ein Partner das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet hat; Einzelpersonen bis zum 35. Lebensjahr mit mind. 1 Kind). Zusätzlich gibt es

für das 1. Kind    8.000,- Euro

für das 2. Kind  10.000,- Euro

ab dem 3. Kind 12.000,- Euro (sowie für jedes weitere Kind 12.000,- Euro)
Die Antragstellung kann bis zur Fertigstellung des Bauvorhabens erfolgen.

 

  • Zusatzförderung für nachhaltige Bauweise

Eine nachhaltige Bauweise wird mit einem Zusatz-Punktesystem gefördert. Basis dafür ist der Energieausweis. Ein Punkt wird mit 300,– Euro bewertet. Max. können 100 Punkte bzw. 30.000,- Euro für nachhaltige und energiesparende Bauweise zuerkannt werden.

 

  • Bonusförderung für Lagequalität

Für folgende Bebauungsweisen werden 4.500,– Euro zuerkannt:

- Geschlossene Bebauungsweise bzw. beidseitig aneinander gebaute Gebäude

- Bauvorhaben in der Zentrumszone

- Bauvorhaben im Bauland Kerngebiet

- Nachverdichtung

 

Für folgende Bebauungsweisen werden 1.500,– Euro zuerkannt:

- Gekuppelte Bauweise bzw. einseitig aneinander gebaute Gebäude

- Doppelwohnhaus, Reihenhaus

 

Eigenheim in Passivbauweise

  • Die Förderung für die Errichtung eines Eigenheims in Passivbauweise in Form eines Darlehens beträgt 40.000,- Euro.
  • Der Heizwärmebedarf laut Energieausweis darf max.10 kWh/m²a betragen
  • Zusätzlich gibt es 6.000,- Euro für den Einbau einer Photovoltaikanlage (mind. 2 kWp)
  • Wenn Lagequalität, Infrastruktur und Bebauungsweise bestimmte Voraussetzungen erfüllen, gibt es weitere 4.500,- Euro an zusätzlicher Förderung.
  • Das Punktesystem kommt bei der Förderung des Eigenheims in Passivbauweise nicht zu tragen.
  • Für die Förderung zur Errichtung eines Eigenheims in Passivbauweise gibt es keine Einkommensgrenzen.

Nähere Informationen zur Wohnbauförderung des Landes Niederösterreich finden Sie unter www.noe.gv.at.

 

Kontaktadresse

Amt der NÖ Landesregierung

Landhausplatz 13

109 St. Pölten

 

Stand Februar 2016