GC Gebäudetechnik

Heizung, Lüftung, Klima, Photovoltaik und Sanitär

GC Gebäudetechnik

Eigenständig, flexibel und trotzdem schlagkräftig

Wir sind zu Gast bei der GC-Gebäudetechnik KG in Wiener Neudorf. Die GC-Gebäudetechnik ist Teil der GC-Gruppe, einem österreichweiten Verbund von selbstständigen Haustechnik-Großhändlern. Bereits bei der Ankunft erkennt man zwei charakteristische Schriftzüge, die auf allen GC-Häusern zu finden sind: das Abholexpresslager, ABEX genannt und den großzügigen Elements Bäderschauraum. Martin Szeidl, Geschäftsführer und Prokurist der GC-Gebäudetechnik KG, empfängt uns zum Interview.

 

 

Lehre zum Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker, berufsbegleitender Studiumsabschluss, seit 2005 in der Großhandelsbranche. Seit 2016 Teil der GC Gebäudetechnik.

 

Martin Szeidl, Msc
Geschäftsführer und Prokurist

HSH: Herr Szeidl, erzählen Sie uns doch etwas über die Entstehungsgeschichte der GC Gebäudetechnik.

 

Martin Szeidl: Die GC Gebäudetechnik existiert als eigene KG seit 2013, ihre Branchenerfahrung reicht jedoch viel weiter zurück. Ihre Ursprünge hat die GC Gebäudetechnik im Haustechniksektor der Wallner&Neubert GmbH, einem österreichischen Traditionsunternehmen für Wasser- und Umwelttechnik. Dieser Haustechniksektor wurde von der Firma Steiner KG übernommen und schließlich im Jahr 2013 mit dem Einstieg von Helmut-Dieter Kus eine eigenständige KG. 

 

Wie war Ihr persönlicher Werdegang?

 

Nach meiner Lehre zum Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker beim Installationsbetrieb Samer im Südburgenland und einer kurzen Zeit als Monteur bin ich im Jahr 2005 zum Großhändler SHT gewechselt, wo ich die nächsten 11 Jahre beschäftigt war. Dank meiner vielfältigen Aufgabengebiete, vom Verkäufer bis zum Innendienstleiter, konnte ich viel Erfahrung in Sachen Großhandel und Mitarbeiterführung sammeln. Nebenher konnte ich auch mein Studium abschließen. Seit Mitte 2016 bin ich Teil der GC Gebäudetechnik und darf jetzt als Geschäftsführer und Prokurist ihre Geschicke leiten.

  

Auf dem Weg in ihren großzügigen Besprechungsraum durchquert man die schöne Bäderausstellung und auf den Heizkörpern fallen sofort die elektronischen Heizkörperthermostate auf. Bad und Heizung, das sind wohl auch die Kerngebiete ihres Unternehmens?

 

So ist es! Die GC-Gebäudetechnik ist klassischer Großhändler in den Bereichen Sanitär, Heizung und Installationsmaterial und beliefert österreichische Installationsbetriebe. Wir haben die Warenverfügbarkeit und das Service, das jeder Großbetrieb benötigt. Dennoch liegen unser Fokus und unsere Ausrichtung klar auf traditionelle Klein- und Mittelbetriebe, weil sie einfach gut zu uns passen. Die KMUs sind es auch, die wir, unabhängig vom Tagesgeschäft eines Großhändlers, mit unserem Service und unseren Werkzeugen unterstützen möchten.

  

Der Großhändlermarkt in Österreich ist hart umkämpft. Womit kann die GC-Gebäudetechnik im Unterschied zu ihren Marktbegleitern punkten?

 

Wir sind ein kleines Unternehmen mit flacher Hierarchie, aber einer großen „Akkuleistung“ im Hintergrund. Dadurch, dass wir Teil der GC-Gruppe sind, haben wir Zugriff auf alle Vorteile einer großen Gemeinschaft, beispielsweise auf unser umfassendes Zentrallager, unsere flächendeckenden Abhollager (die ABEXe) oder auf unterschiedlichste best practice Beispiele innerhalb der Gruppe.

Dennoch sind wir als eigenständiges Unternehmen, auf Grund unserer überschaubaren Größe, sehr flexibel, unbürokratisch und nahe am Installateur. Das unterscheidet uns deutlich von großen, zentralistischen Unternehmen, bei denen die Führungsebene weit weg vom regionalen Handwerker sitzt.

 Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist mit Sicherheit Vigour, unsere starke Marke im Bad.  Mit Vigour schafft der Installateur tatsächlich den Weg aus der Vergleichbarkeit. Hinter Vigour stehen namhafte Hersteller, die nach unseren Designvorgaben exklusiv für die GC Gruppe produzieren. Dadurch schaffen wir ein durchgängiges Design, vom Waschtisch bis zum Accessoire, mit Produkten, die der Endkunde bei Megabad und Co. nicht findet. Die Durchgängigkeit im Design unterscheidet Vigour klar von den Hausmarken vieler unserer Mitbewerber. Ebenso, dass die Produkte wirklich die Marke Vigour und nicht die Marke des Herstellers tragen. Das ist eine Stärke, die auch unsere Kunden zusehends zu schätzen wissen. In Deutschland ist Vigour mittlerweile die meistverkaufte Sanitärmarke.

 

Wagen wir doch einen Ausblick in die Zukunft. Wo sehen Sie die GC Gebäudetechnik in 20 Jahren?

 

Ich denke, wenn ich hier eine Ansage machen darf, dass wir, als GC-Gruppe mittelfristig die Größe unserer beiden größten Marktbegleiter erreichen werden. Ich bin überzeugt davon, dass die Strategie der GC-Gruppe, die in den einzelnen GC-Häusern verankert ist, absolut zukunftsbeständig ist.

 

Und die wäre?

 

Die Eigenständigkeit und Regionalität der GC-Häuser zu fördern und dennoch mit der GC-Gruppe eine starke Kooperation im Hintergrund zu wissen. So ähnlich, wie es auch bei Holz die Sonne ins Haus der Fall ist.

  

Auf der Homepage der GC Gebäudetechnik steht, dass zukunftsweisende Technologien, Umwelt- und Klimaschutz sowie innovatives Design im Fokus ihrer Geschäftsphilosophie stehen. Was steckt hinter diesen Begriffen?

 

Als Beispiel für zukunftsweisende Technologien möchte ich unser Coqon nennen, die Smart Home Lösung der GC-Gruppe. Das preisgekrönte System ermöglicht es dem User, sein ganz persönliches Smart Home zusammenzustellen. Technisch ist das Produkt ausgereift, am Markt steckt es noch in den Kinderschuhen. Es ist aber Teil unserer Zukunftsstrategie, Coqon zu forcieren. Wir wollen unseren Installateuren ermöglichen, hier eine Vorreiterrolle einzunehmen und natürlich effiziente Energiesysteme fördern.

Im Bereich Umwelt- und Klimaschutz lautet unsere Devise: Der stete Tropfen höhlt den Stein. Viele Kleinigkeiten, wie Telefonkonferenzen anstatt langer Autofahrten, die Förderung effizienter Produkte, das Hinterfragen kurzfristiger Markttrends, die der Umwelt schaden uvm., ergeben in Summe einen nennenswerten Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

In Sachen innovatives Design ist wiederum die Marke Vigour zu nennen, über die wir bereits gesprochen haben. Mit Vigour haben wir als Großhändler die Möglichkeit, das Design unserer Produkte wirklich selbst zu gestalten.

 

Wie alle GC-Häuser, verfügt auch die GC-Gebäudetechnik über ein Abholexpresslager, ein sogenanntes ABEX. Was ist am ABEX der GC-Gebäudetechnik besonders?

 

Besonders an unserem ABEX ist sicher, dass wir hier am Heizungs-Zentrallager angeschlossen sind und daher sehr kurze Wege und eine hohe Flexibilität haben. Außerdem haben wir ein ABEX im Trillerpark Wien, das mit seinen Produkten explizit auf den Wiener Markt ausgerichtet ist.

 

  • UT171830.jpg /assets/gallery/489/6836.jpg
    Der Elements Bäderschauraum der GC-Gebäudetechnik - "der Schauraum des Installateurs"
  • UT171792.jpg /assets/gallery/489/6837.jpg
    Der Elements Bäderschauraum der GC-Gebäudetechnik - "der Schauraum des Installateurs"
  • UT171789.jpg /assets/gallery/489/6838.jpg
    Der Elements Bäderschauraum der GC-Gebäudetechnik - "der Schauraum des Installateurs"
  • UT171801.jpg /assets/gallery/489/6839.jpg
    Der Elements Bäderschauraum der GC-Gebäudetechnik - "der Schauraum des Installateurs"
  • UT171808.jpg /assets/gallery/489/6840.jpg
    Der Elements Bäderschauraum der GC-Gebäudetechnik - "der Schauraum des Installateurs"
  • UT171804.jpg /assets/gallery/489/6841.jpg
    Der Elements Bäderschauraum der GC-Gebäudetechnik - "der Schauraum des Installateurs"
  • UT171811.jpg /assets/gallery/489/6842.jpg
    Der Elements Bäderschauraum der GC-Gebäudetechnik - "der Schauraum des Installateurs"
  • UT171824.jpg /assets/gallery/489/6843.jpg
    Der Elements Bäderschauraum der GC-Gebäudetechnik - "der Schauraum des Installateurs"
  • UT171821.jpg /assets/gallery/489/6844.jpg
    Vigour - eine ausgezeichnete Marke der GC-Gruppe

  

Kommen wir vom ABEX zum Elements Bäderschauraum. GC wirbt mit dem Slogan: „Der Elements-Schauraum ist der Schauraum des Installateurs“ Wie kann man sich das vorstellen?

 

Die Einhaltung des dreistufigen Vertriebsweges ist im GC-Leitbild festgeschrieben und verankert. Unser Schauraum dient, genauso wie jeder andere Elements Bäderschauraum der GC-Häuser in ganz Österreich, dem Installateur als Bühne für den Badverkauf. Dafür stehen ihm auch unsere professionellen und erfahrenen Badverkäufer zu Verfügung. Wir pflegen eine enge Partnerschaft zu unseren Installateuren, mit Mandaten und einer Gebietszuweisung. Dadurch haben unsere Verkäufer auch die Möglichkeit, bei der Beratung neben den Bedürfnissen des Endkunden, auch auf die Bedürfnisse des jeweiligen Installateurs einzugehen. Schließlich hilft es auch dem Endkunden, wenn er sich für Produkte entscheidet, die sein Installateur professionell und schnell einbauen kann.

Schnelligkeit ist ein Stichwort, das beim Verkauf genauso wichtig ist wie bei der Montage. Die Erfahrung zeigt, dass der Endkunde, sobald er sich für ein neues Bad entscheidet, in 2-3 Wochen den Wasserhahn aufdrehen will. Auch wenn er für diese Entscheidung vorher ein Jahr benötigt hat. Da ist er dann natürlich enttäuscht, wenn er wochenlang auf einen Schauraum-Termin warten muss. Da ist unser Schauraum sehr speziell, wir haben wenig Laufkundschaft und sehr kurze Wartezeiten. Nicht zuletzt deshalb ist auch unsere Abschlussquote überdurchschnittlich hoch.

  

Eines der brennendsten Themen unserer Gesellschaft ist die Energieversorgung der Zukunft. Was haben Sie zum Thema Erneuerbare Energie zu sagen?

 

Das ist eine Frage, die eigentlich sehr umfangreich zu beantworten wäre. Was ich aber in aller Kürze weitergeben kann, ist folgende Botschaft: Jeder einzelne ist gefordert! Österreich ist ein Land mit hohem Wohlstand, hohem Energieverbrauch aber auch einem hohen Bildungslevel. Den müsste jeder einzelne nutzen und ihn, anstatt auf Luxus, auf Nachhaltigkeit ausrichten. Natürlich kann man sich darauf ausreden, dass auf politischer Ebene der Stimmenfang wichtiger ist als das tatsächliche Handeln – und auch mir haut es auf gut burgenländisch „des Hei oba“ wenn ich von Öl-Brennwertförderungen höre. Dennoch bin ich der Überzeugung, dass der Druck von unten nach oben kommen muss. Jeder trägt Verantwortung dafür, dass unsere Nachkommen so aufwachsen dürfen wie wir.

  

Zu guter Letzt: Wie sehen Sie die Energieversorgung in 20 Jahren?

 

Für mich scheint keine der Technologien, die derzeit am Markt sind, des Rätsels Lösung zu sein. Ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen glaube ich, dass es noch innovativerer Ideen bedarf. Der Mensch war schon sehr oft dazu in der Lage, bahnbrechende Innovationen ins Leben zu rufen, vor allem wenn der entsprechende Leidensdruck vorhanden ist. So wird es auch bei der zukünftigen Energieversorgung sein.

 

Dann hoffen wir, dass wir des Rätsels Lösung bald finden. Wir bedanken uns für das Interview und den interessanten Einblick hinter die Kulissen der GC Gebäudetechnik.

 

 

GC Gebäudetechnik KG
Iz-Nö-Süd Straße 10 Obj. 49 • 2355 Wiener Neudorf
T +43 (0) 2236 205 999-0
F +43 (0) 2236 205 999-373
info.gcgt@gc-gruppe.at

www.gc-gebaeudetechnik.at